Kontakt

Der Skysnag-Blog

Der DMARC-Leitfaden

12. Oktober 2023  |  3 min lesen

DMARC verstehen: Ein umfassender Leitfaden von Skysnag

Einführung in DMARC

Was ist DMARC?

Domain-based Message Authentication, Reporting, and Conformance (DMARC) ist ein E-Mail-Authentifizierungsprotokoll, das dazu beiträgt, dass E-Mail-Domänen nicht für Phishing- und Spoofing-Angriffe verwendet werden können. DMARC baut auf zwei bestehenden Authentifizierungsmechanismen auf: Sender Policy Framework (SPF) und DomainKeys Identified Mail (DKIM). Durch die Implementierung von DMARC können Domäneninhaber festlegen, wie empfangende E-Mail-Server nicht authentifizierte E-Mails behandeln sollen, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass betrügerische E-Mails die Posteingänge der Empfänger erreichen.

Warum ist DMARC wichtig?

DMARC ist entscheidend für die Verbesserung der E-Mail-Sicherheit und den Schutz der Nutzer vor Phishing und anderen E-Mail-Bedrohungen. Es ermöglicht Domaininhabern zu überwachen und zu kontrollieren, wie ihre Domain in der E-Mail-Kommunikation verwendet wird, um sicherzustellen, dass nur legitime E-Mails an die Empfänger zugestellt werden. DMARC bietet außerdem Berichtsfunktionen, die den Domaininhabern Einblicke in den E-Mail-Verkehr und potenziellen Missbrauch geben.

Wie DMARC funktioniert

Bestandteile von DMARC

DMARC stützt sich auf zwei Schlüsselkomponenten: SPF und DKIM.

SPF (Sender Policy Framework)

SPF ist eine E-Mail-Authentifizierungsmethode, mit der Domänenbesitzer angeben können, welche Mailserver berechtigt sind, E-Mails in ihrem Namen zu versenden. SPF-Einträge werden im DNS der Domäne veröffentlicht und von den empfangenden Mailservern überprüft, um die Authentizität des Absenders zu bestätigen.

DKIM (DomainKeys Identified Mail)

DKIM ist eine weitere E-Mail-Authentifizierungsmethode, die kryptografische Signaturen verwendet, um die Integrität und Authentizität einer E-Mail-Nachricht zu überprüfen. DKIM-Signaturen werden den E-Mail-Kopfzeilen hinzugefügt und von den empfangenden E-Mail-Servern anhand des im DNS der Domäne veröffentlichten öffentlichen Schlüssels überprüft.

DMARC-Richtlinientypen

DMARC-Richtlinien legen fest, wie empfangende Mailserver unauthentifizierte E-Mails behandeln sollen. Es gibt drei Arten von DMARC-Richtlinien:

Keine Politik

Diese Richtlinie wird zu Überwachungszwecken verwendet und hat keinen Einfluss auf die E-Mail-Zustellung. Sie ermöglicht es Domänenbesitzern, Berichte über die Ergebnisse der E-Mail-Authentifizierung zu erhalten.

Quarantäne-Politik

Diese Richtlinie weist die empfangenden Mailserver an, nicht authentifizierte E-Mails unter Quarantäne zu stellen, indem sie sie normalerweise in den Spam- oder Junk-Ordner des Empfängers verschieben.

Politik ablehnen

Diese Richtlinie weist die empfangenden Mailserver an, nicht authentifizierte E-Mails zurückzuweisen, um zu verhindern, dass sie den Posteingang des Empfängers erreichen.

Implementierung von DMARC

Schritte zum Einrichten von DMARC

  1. Stellen Sie sicher, dass SPF und DKIM für Ihre Domäne korrekt implementiert sind.
  2. Erstellen Sie einen DMARC-Eintrag mit der gewünschten Richtlinie und veröffentlichen Sie ihn im DNS Ihrer Domäne.
  3. Überwachen Sie DMARC-Berichte, um die Ergebnisse der E-Mail-Authentifizierung zu analysieren und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

DMARC-Datensatz-Syntax

Ein DMARC-Eintrag ist ein TXT-Eintrag, der im DNS der Domäne veröffentlicht wird. Er enthält verschiedene Tags, die die DMARC-Richtlinie und die Berichterstattung definieren

Optionen. Hier ist ein Beispiel für die Syntax eines DMARC-Datensatzes:

v=DMARC1; p=reject; rua=mailto:reports@example.com;

In diesem Beispiel ist die v Tag gibt die DMARC-Version an, das p Tag definiert die Richtlinie (reject), und das rua Tag gibt die E-Mail-Adresse an, an die die aggregierten Berichte gesendet werden sollen.

Vorteile

  • Verbesserte E-Mail-Sicherheit: DMARC hilft beim Schutz vor Phishing, Spoofing und anderen E-Mail-basierten Angriffen.
  • Verbesserte Zustellbarkeit: DMARC-konforme E-Mails erreichen mit größerer Wahrscheinlichkeit den Posteingang des Empfängers, was die Zustellbarkeitsrate erhöht.
  • Sichtbarkeit und Kontrolle: DMARC bietet Domaininhabern Einblick in den E-Mail-Verkehr und Kontrolle darüber, wie ihre Domain in der E-Mail-Kommunikation verwendet wird.
  • Schutz der Marke: DMARC hilft, den Ruf einer Marke zu schützen, indem es die unbefugte Verwendung ihrer Domäne in betrügerischen E-Mails verhindert.

Gemeinsame Herausforderungen und Lösungen

  • Falsche Konfiguration: Falsch konfigurierte SPF-, DKIM- oder DMARC-Einträge können zu Problemen bei der E-Mail-Zustellung führen. Es ist wichtig, Konfigurationen sorgfältig zu überprüfen und zu testen, bevor sie implementiert werden.
  • Überwachung und Analyse: DMARC-Berichte können komplex und schwierig zu analysieren sein.
  • Schrittweise Einführung: Es wird empfohlen, mit einer "Keine"-Richtlinie zu beginnen und schrittweise zu strengeren Richtlinien (Quarantäne oder Zurückweisung) überzugehen, um das Risiko zu minimieren, dass legitime E-Mails blockiert werden.

Schlussfolgerung

DMARC ist ein leistungsfähiges E-Mail-Authentifizierungsprotokoll, das Domain-Besitzern die Werkzeuge an die Hand gibt, die sie zur Sicherung ihrer E-Mail-Kommunikation und zum Schutz ihres Markenrufs benötigen. Durch die Implementierung von DMARC können Unternehmen Einblick in den E-Mail-Verkehr gewinnen, E-Mail-Spoofing und Phishing-Angriffe verhindern und die Zustellbarkeit von E-Mails verbessern. Die DMARC-Implementierung mag zwar komplex erscheinen, doch die Vorteile, die sie bietet, machen sie zu einer wertvollen Ergänzung der E-Mail-Sicherheitsstrategie eines jeden Unternehmens.

FAQs

1. Was ist der Zweck von DMARC?

DMARC wurde entwickelt, um Domäneninhabern zu helfen, ihre E-Mail-Domänen vor Phishing- und Spoofing-Angriffen zu schützen. Es bietet eine Möglichkeit, festzulegen, wie nicht authentifizierte E-Mails behandelt werden sollen, und bietet Berichtsfunktionen zur Überwachung des E-Mail-Verkehrs.

2. Wie unterscheidet sich DMARC von SPF und DKIM?

DMARC baut auf SPF und DKIM auf, indem es eine Richtlinienebene hinzufügt, die festlegt, wie empfangende Mailserver nicht authentifizierte E-Mails behandeln. DMARC bietet auch Berichtsfunktionen, mit denen Domänenbesitzer die Ergebnisse der E-Mail-Authentifizierung überwachen können.

3. Kann DMARC alle Phishing-Angriffe verhindern?

DMARC ist zwar sehr wirksam bei der Verhinderung von Domain-Spoofing und bestimmten Arten von Phishing-Angriffen, aber es ist keine umfassende Lösung. Unternehmen sollten DMARC in Verbindung mit anderen Sicherheitsmaßnahmen wie Mitarbeiterschulungen und E-Mail-Filterung einsetzen.

4. Wie kann ich einen DMARC-Eintrag für meine Domain erstellen?

Um einen DMARC-Eintrag zu erstellen, müssen Sie Ihre DMARC-Richtlinie definieren, Berichtsoptionen festlegen und den Eintrag als TXT-Eintrag im DNS Ihrer Domain veröffentlichen. Es ist wichtig, den Eintrag zu testen und zu validieren, bevor Sie ihn vollständig implementieren.

 Erstellen Sie ein Skysnag-Konto, um Ihren DMARC-Eintrag zu generieren

5. Was sind die möglichen Herausforderungen bei der Implementierung von DMARC?

Zu den potenziellen Herausforderungen gehören die Fehlkonfiguration von SPF-, DKIM- oder DMARC-Einträgen, die Komplexität der Überwachung und Analyse von DMARC-Berichten sowie die Notwendigkeit einer schrittweisen Implementierung, um die Blockierung legitimer E-Mails zu vermeiden.

Überprüfen Sie die DMARC-Sicherheitskonformität Ihrer Domain

Durchsetzung von DMARC, SPF und DKIM in Tagen - nicht Monaten

Skysnag hilft vielbeschäftigten Technikern bei der Durchsetzung von DMARC, reagiert auf Fehlkonfigurationen bei SPF oder DKIM, was die Zustellbarkeit von E-Mails erhöht, und verhindert E-Mail-Spoofing und Identitätsnachahmung.